Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Behandlung

Eine Behandlung mit klassischer Homöopathie beginnt in der Regel mit einer umfangreichen Anamnese, die bis zu zwei Stunden dauern kann.

Dazu gehört eine körperliche Allgemeinuntersuchung des Tieres sowie eine Verhaltensbeobachtung und die Befragung des Tierhalters über sein Tier.

In einem ausführlichen Gespräch erfrage ich alle Beschwerden und Symptome des Patienten, seine Krankheitsvorgeschichte, aber auch seine individuellen Besonderheiten wie Verlangen oder Abneigung gegen bestimmte Speisen, sein Schlafverhalten, sein Temperaturempfinden und andere persönliche Eigenschaften und Verhaltensweisen.

Die Informationen aus der Anamnese bilden die Grundlage für die Wahl des homöopathischen Arzneimittels. Nach der Fallaufnahme werte ich diese Informationen aus und führe eine Repertorisation durch, mit deren Hilfe die wesentlichen Symptome erfasst und die dazugehörigen Arzneimittel verglichen werden. Nach gründlicher Analyse entscheide ich, welches Mittel Ihr Tier erhält und erkläre Ihnen, wie Sie das Mittel verabreichen und was Sie beachten sollen.

Danach erfolgt ein regelmäßiger Austausch, der auch telefonisch erfolgen kann, darüber, wie Ihr Tier nach der Mittelgabe reagiert hat, was sich verändert hat, wobei hier Ihre aufmerksame und genaue Beobachtung gefragt ist. 

Ihre Rückmeldungen sind maßgeblich für den weiteren Verlauf der Behandlung.